TOP Ö 1: Eröffnung der Sitzung

 

 


Vor Beginn der Sitzung fand eine Besichtigung der Räumlichkeiten der Werkstätten für behinderte Menschen Aurich-Wittmund statt. Der Geschäftsführer, Herr Zägel, führte durch die Räume des Cafe „Moor fiev“, der Verwaltungsräume, der Kunstwerkstatt und durch die Seminarräume. In einem kleinen Vortrag ging er auf den Auftrag der Lebenshilfe ein und berichtete über die Entwicklung der WfbM und der Angebote im Bereich Wohnen, Ambulante Angebote und den Familienentlastenden Dienst.

 

Die Ausschussmitglieder zeigten sich beeindruckt von dem, was in Wiesmoor durch die WfbM geschaffen wurde.

 

Die Vorsitzende bedankte sich bei Herrn Zägel für die Informationen und dafür, dass der Fachausschuss zu Gast bei der WfbM sein darf.

 

Ausschussvorsitzende Elke-Marei Bauer eröffnet dann die Sitzung und begrüßt die anwesenden Vertreter der Presse, die Verwaltung sowie einige Zuhörer.

 

Anschließend bittet sie die einzelnen Mitglieder sich kurz vorzustellen. Nach der Vorstellungsrunde erklärt die Ausschussvorsitzende Frau Bauer in einem kurzen Statement, wie sie sich in Zukunft die Arbeit des Ausschusses vorstellt. Laut ihrer Meinung wurde der Titel des Ausschusses oft auf den Begriff Schulausschuss heruntergebrochen. Zwar sei die Schule sehr wichtig und habe in der Stadt Wiesmoor zu Recht einen hohen Stellenwert, aber auch die anderen  Bereiche müssen hohe Beachtung finden. Dieses betreffe die Belange der Jugend ebenso wie die der Sportvereine und ihrer Mitglieder.

 

Der Begriff „Soziales“ sei ebenfalls sehr vielschichtig. Junge Familien, Senioren sowie Menschen mit Migrationshintergrund oder mit Behinderungen bedürfen der Unterstützung.

 

Auch der Begriff „Kultur“ sei umfassend zu verstehen und reiche von der Kultur des Umgangs der Menschen untereinander bis hin zu den zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und Aktionen der Wiesmoorer Vereine und Institutionen.

 

Sie bittet den Ausschuss, sich zukünftig für alle genannten Bereiche einzusetzen.